Suche

Programm Geförderte Technologien

Das Programm fördert Massnahmen, mit welchen Methan im Deponiegas zerstört oder vermieden wird und welche technologisch dem Stand der Technik entsprechen.


Konkret erfüllen zur Behandlung von Schwachgas die folgenden Technologien die Bedingungen des Programms (Liste nicht abschliessend):


Bei einer CH₄-Konzentration > 5% können Schwachgasfackeln eingesetzt werden (FLOX® Technologie und andere). Dabei wird das Deponiegas in einer Brennkammer mit über 1‘000 °C oxidiert.

Unter 5% kann eine Regenerative Thermische Oxidation (RTO) angewandt (VocsiBox). Die VocsiBox arbeitet mit einem Reaktorbett aus Hochtemperaturkeramik, das vor Beginn der Behandlung elektrisch vorgeheizt wird. Das zu reinigende Gas wird durch das Reaktorbett geleitet und dabei erwärmt. In der heißen Oxidationszone (ca. 1.000 °C) werden sämtliche organischen Inhaltsstoffe zu CO₂ und Wasserdampf umgewandelt. Die VocsiBox kann bereits ab einer Methan-Mindestkonzentration von 0,3 Vol.-% arbeiten.

Verbrennung von Deponiegas mit direkter Erzeugung von Strom.

Verbrennung von Deponiegas in einer Schwachgasfackel, welcher eine Abgasturbine nachgeschaltet ist. Mit der Abgasturbine wird Strom produziert.

Saugende Aerobisierung, wobei durch definiertes Einleiten von Luft in den Deponiekörper die gezielte Umsetzung biogener Organik mit dem eingetragenen Luftsauerstoff bewirkt, und dadurch die Entstehung von Methan in situ vermieden wird.

Deponiegas mit CH₄-Konzentrationen von mehr als 15% kann mittels Hochtemperaturfackeln bei Temperaturen von 1‘000 bis 1‘200 °C verbrannt werden.

Werden Deponiegasfackeln dieses Typs bei Konzentrationen < 15% eingesetzt, erfüllen sie die Bedingungen für eine Prorammteilnahme nicht.

Wird bereits eine Hochtemperaturfackel eingesetzt, so muss das Deponiegasprojekt ein Ersatz dieser Fackel durch eine andere oben als zulässig aufgelistete Technologie vorsehen.


Zur Unterstützung speziell bei der Kombination verschiedener Massnahmen, empfiehlt die Stiftung KliK eine Vorabklärung durch Mitarbeitende des Programmbüros.